Druckansicht    

Appreciative Inquiry

„Die wahre Entdeckung besteht nicht im Finden von neuen Ufern,
sondern im Sehen mit anderen Augen" (Marcel Proust)

Wertschätzende Unternehmensentwicklung - Appreciative Inquiry (AI) bedeutet die Kraft und Weisheit der Erfolge nutzen, um Lust auf Wandel zu erzeugen.

Die Lust auf Wandel entsteht, weil die Menschen die Chance in der anstehenden Veränderung erkennen und sie nutzen wollen. Die Chance in ihrer Arbeit ihre Qualitäten besser einbringen zu können und damit erfüllter zu sein. Sie entdecken die Geheimnisse ihrer bisherigen Erfolge neu und wollen diese auf die anstehenden Herausforderungen anwenden und die Erfolge ausbauen.

 

Die Grundannahme von Appreciative Inquiry ist:

„Worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten,
das erhält Energie
und was Energie erhält, das wächst"

Als Konsequenz daraus richten wir unsere Aufmerksamkeit und Wertschätzung beim Ansatz des Appreciative Inquiry auf die besonderen Erfolgsgeschichten, die von den Mitarbeitern in ihrem sehr erfahrungsreichem Leben geschrieben wurden.

Mit einem speziellen Wertschätzendem Interview legen wir die Wirkkräfte hinter den Erfolgen frei. Die Wertschätzenden Interviews - ein zentrales Element im Appreciative Inquiry - werden für das jeweilige Thema, die Situation und für die Organisationskultur passend entwickelt. Sie stehen am Anfang eines Appreciative Inquiry Prozesses. Ein typischer Appreciatibe Inquiry Prozess besteht aus den drei Phasen:

  1. Verstehen der Erfolge - "Was ist das Beste, das ist?"
  2. Vorstellen der Zukunft - "Was kann und will daraus entstehen?"
  3. Verwirklichen des Neuen - "Was will sich jetzt entwickeln?"
 > Walter Bruck - Unternehmen innovativ entwicklen > Instrumente > Appreciative Inquiry